Sonntag, 15. September 2013

Einladung zur Gedenkfeier Reichspogromnacht (GV)


Vom 9. auf den 10. November jährt sich zum 75. Mal die Reichspogromnacht. „Die ganze Nacht über und bis weit in den nächsten Tag hinein zerstörten marodierende Deutsche die meisten Synagogen des Landes und verwüsteten Tausende jüdischer Wohnungen und Geschäfte. Sie töteten Dutzende Juden und misshandelten noch viel mehr. Während der Krawalle trieb die Polizei mehrere Zehntausend jüdischer Männer zusammen und brachte sie in die Konzentrationslager von Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen, wo Hunderte von ihnen in den nächsten Tagen starben.“ So fasst Alan E. Steinweiß in seinem Buch Reichskristallnacht die Ereignisse jener Tage zusammen. Die Kristallnacht markiert den Übergang von der Diskriminierung und Ausgrenzung der deutschen Juden seit 1933 zu der 1941 auf der Wannseekonferenz beschlossenen Vernichtung des europäischen Judentums. Er ist also nicht nur ein Pogrom, sondern ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu einer systematischen Vernichtung.
Das alles war kein fernes Ereignis, sondern fand auch in Saarlouis statt. Auch in der Stadt Saarlouis und im ganzen Umkreis wurden jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger Opfer dieser Gewalttätigkeiten. Die Ereignisse sind inzwischen gut dokumentiert und es gibt anschauliche Berichte aus dieser Nacht und den kommenden Tagen. Wir wollen der Menschen und dieses Ereignisses mit einer Veranstaltung gedenken und an ihr Leiden und die Verbrechen, die ihnen angetan wurden, erinnern. Ich finde es wichtig, Verantwortung für die eigene Geschichte zu übernehmen und sich bewusst zu machen, was damals geschehen ist und was das für uns heute bedeutet. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus sind auch heute eine Gefahr für Menschen in unserer Gesellschaft. Das haben wir in den letzten Monaten noch einmal schmerzhaft zu Kenntnis nehmen müssen. Gedenken heißt die Opfer würdigen und sensibel werden für die Ursachen und Motive, um dagegen anzugehen. Die Würde jedes Menschen ist ungeachtet seiner Herkunft, seiner Religion oder Kultur zu achten. Wie wichtig Gedenken für die Opfer und Betroffenen ist, hat noch einmal der Besuch des Bundespräsidenten Gauck in Orandour-sûr-Glane am 4. September deutlich gemacht.

Wir möchten sie einladen zu einer Gedenkfeier am Dienstag 12. November in der Ev. Kirche Saarlouis um 19.00 Uhr. Diese Gedenkfeier wird mitgestaltet von Schülerinnen und Schülern des Stadtgartengymnasiums und des Max-Planck-Gymnasiums.

Keine Kommentare:

Kommentar posten