Montag, 7. April 2014

Gesicht zeigen für Toleranz, Menschlichkeit und Lebensmut (LC)

Der Saarlouiser Künstler Mike Mathes malte für unsere Fahrt nach Budapest eines seiner inspirierten Augen. Indem wir den Schirm an geschichtsträchtigen Orten wie dem Donauufer und dem jüdischen Museum aufspannten, zeigten wir dort Gesicht für Toleranz, Menschlichkeit und Lebensmut. Die ungarischen Schüler/-innen hatten während ihres Aufenthalts Mike Mathes in seinem Atelier besucht (http://sgs-dng-salzigerkaffee.blogspot.de/2014/01/2901-ungarische-gruppe-zu-gast-beim.html) und wussten somit genau Bescheid über den symbolischen Gehalt dieser Geste.
 
 
Eine zentrale Szene des Theaterstücks spielt am Donauufer, wo viele Juden erschossen und ihre Leichname in die eisige Donau geworfen wurden. Heute erinnert ein bewegendes Mahnmal an die Geschehnisse vor siebzig Jahren.
 
 
Auf dem Schirm die Aufschrift "emberi méltóság" ist die ungarische Übersetzung für "Menschenwürde".
 
 
Auf dem Hof des jüdischen Museums, das auf dem Gebiet des 1944 errichteten Ghettos liegt, erinnert eine Trauerweide, auf deren Blätter Namen jüdischer Opfer eingraviert sind an die innerhalb von 2 Monaten deportierten und ermordeten ca. 600.000 ungarischen Juden.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten